• Willkommen auf PE-Community.eu! Bitte melde Dich an oder registriere Dich um alle Inhalte sehen und aktiv am Forum teilnehmen zu können. Die Mitgliedschaft auf PE-Community.eu ist natürlich kostenlos!
  • Die PEC-Wissensdatenbank ist eine ständig aktualisierte und erweiterte Artikelsammlung zum PE-Training, seiner Hintergründe und des Themas Sexualität an sich. Sie liefert dir Details zu Übungen und Trainingssystemen, anatomische Informationen, allgemeine Begriffserläuterungen und vieles mehr!
  • Du bist auf der Suche nach Erfahrungsberichten über das PE-Training? Dann klick einfach hier und stöbere in unserem Bereich für Trainingsberichte! Dort findest du eine Fülle von Logbüchern und Erfahrungen von aktiven PE'lern der Community.
  • Du möchtest Fotos von dir einstellen oder welche von den anderen Mitgliedern des Forums sehen? Ganz gleich ob du BPFSL-Bilder oder Bodypics suchst - hier wirst du fündig: PEC-Media-Galerie!

Vitallus Plus: Fragen, Antworten und Erfahrungsaustausch

Lampe

PEC-Koryphäe (Rang 9)
PEC-Wohltäter
Registriert
21.12.2014
Themen
29
Beiträge
927
Reaktionspunkte
2,274
Punkte
2,325
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
6 Jahre
BPEL
19,5 cm
BPFSL
20,5 cm
EG (Mid)
12,5 cm
Mal ne Frage, geht man in den V+ mit Steifem Penis? Wenn man das Ding die ganze Nacht trägt, kommt das dann nicht einer Dauererektion gleich, die ja bekanntermaßen Schädlich ist? Oder ist der Unterdruck so gering das man ehr den schlaffen Penis pumpt?
 
C

Cru

Gelöschter Benutzer
Ja, mit steifem Penis rein, ansaugen lassen und vergessen. Du wirst den Unterschied sehen, dein Penis bleibt nicht steif aber durch den Druck extrem gestreckt.

Mir hat das so sehr krasse gains gebracht.

Aber Vorsicht, ich würde auf jedenfall anfangs den Regler nutzen. Der Standarddruck ist sehr heftig und zu viel für einen ungewohnten Penis.

Wenn sich dein Schwanz dran gewöhnt hat wirst du nach einigen Stunden sehen das du kaum noch den klassichen Wasserlook hast. Aber trotzdem einen total aufgepumpten grossen Penis. Über mehrere Stunden.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

BuckBall

PEC-Legende (Rang 11)
Teammitglied
Administrator
Moderator
Themenstarter
Registriert
02.11.2014
Themen
304
Beiträge
4,662
Reaktionspunkte
10,523
Punkte
8,780
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
8 Jahre
PE-Startjahr
2006
Körpergröße
180 cm
Körpergewicht
61 Kg
BPEL
20,0 cm
NBPEL
19,4 cm
BPFSL
21,1 cm
EG (Base)
17,1 cm
Mal ne Frage, geht man in den V+ mit Steifem Penis?
Nach Möglichkeit, ja. Man kann den V+ also ähnlich einer Trockenpumpe verwenden (im Rahmen kürzerer Sessions), was das Pumpen des steifen Penis voraussetzt, um überhaupt einen signifikanten Trainingseffekt zu erzielen.

Wenn man das Ding die ganze Nacht trägt, kommt das dann nicht einer Dauererektion gleich, die ja bekanntermaßen Schädlich ist? Oder ist der Unterdruck so gering das man ehr den schlaffen Penis pumpt?
Der Unterdruck liegt beim V+ bei -3 bis -4 inHG. Das ist weder gering, noch pauschal ungefährlich. Eben darum ist ein stundenlanges Tragen (gerade über Nacht) auch nicht zu empfehlen. Wenn man ihn schon diverse Stunden trägt, ist es ratsam dies tagsüber zu tun. Dann kann man auf etwaige Warnsignale reagieren, die man in der Nacht schlichtweg gar nicht oder zu spät wahrnimmt. Sofern man mit der Stellschraube den Unterdruck herunterregulieren will, muss man sich auf eine wirklich störende Geräuschquelle gefasst machen, weil die Automatikpumpe dann dauerhaft pumpt und noch dazu ein penetrantes Luftzischen vom Zylinder ausgeht. Dabei zu schlafen wäre nicht gerade einfach. Es nervt sogar schon, wenn man nur dabei lesen will oder einen eher ruhigen Film sieht.
Eine dauerhafte Streckung des Penis ist im V+ derweil genauso wenig zu erreichen wie in einer Pumpe - er kann darin also durchaus auch einfach schlaff werden. Was er auch sollte, gerade wenn man ihn stundenlang am Penis hat. Ansonsten könnte man sich bei der Anwendung den Priapismus gleich garantieren und Dauergast im Krankenhaus werden ;)
Das Problem am schlaff werden im V+ ist im Grunde das Gleiche wie beim schlaff werden in der Pumpe: Es wird mehr Lymphe gezogen und der Penis quillt auf. Die sonst die Lymphe abdämpfende Kompressionshülle kann dann nicht wirken, weil im schlaffen Zustand der Penis eben nicht durch diese begrenzt wird.

Grüße
BuckBall
 
P

pe_pe

Gelöschter Benutzer
Ja, mit steifem Penis rein, ansaugen lassen und vergessen. Du wirst den Unterschied sehen, dein Penis bleibt nicht steif aber durch den Druck extrem gestreckt.

Mir hat das so sehr krasse gains gebracht.

Aber Vorsicht, ich würde auf jedenfall anfangs den Regler nutzen. Der Standarddruck ist sehr heftig und zu viel für einen ungewohnten Penis.

Wenn sich dein Schwanz dran gewöhnt hat wirst du nach einigen Stunden sehen das du kaum noch den klassichen Wasserlook hast. Aber trotzdem einen total aufgepumpten grossen Penis. Über mehrere Stunden.

@Cru

Hey Cru,

cool, dass du mit dem Vitallus gegaint hast.
Kannst du vielleicht kurz erläutern wie du den Vitallus genutzt hast, über welchen Zeitraum und wieviel du gegaint hast?
Hast du nur den Vitallus in der Zeit verwendet oder auch andere Übungen und Geräte?


Finde das Konzept Vitallus sehr interessant, auch wenn es viele Kritikpunkte für mich persönlich gibt.
 

Palle

PEC-Orakel (Rang 13)
Registriert
03.05.2015
Themen
30
Beiträge
5,544
Reaktionspunkte
18,312
Punkte
17,580
PE-Aktivität
14 Jahre
PE-Startjahr
2003
Körpergröße
180 cm
Körpergewicht
92 Kg
BPEL
20,0 cm
NBPEL
18,0 cm
BPFSL
21,0 cm
EG (Base)
18,0 cm
EG (Mid)
17,0 cm
EG (Top)
17,0 cm
Ich pumpe mit dem V+ nur immer 3-4 Stunden, in der Nacht.
Bei längerem pumpen, tut mir das Fettpad zu weh.
Und auch immer nur morgens, da ich dann automatisch nach 3 Stunden wach werde.

darty
 

Pumpe

PEC-Lehrling (Rang 2)
Registriert
07.06.2015
Themen
1
Beiträge
13
Reaktionspunkte
12
Punkte
17
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergröße
168 cm
Körpergewicht
86 Kg
BPEL
15,0 cm
NBPEL
14,5 cm
EG (Base)
12,8 cm
EG (Mid)
13,0 cm
EG (Top)
12,8 cm
Du hast einen Penisdurchmesser von ca 4 cm .
Und nun holst du dir einen Pumpzylinder von 4 cm Innendurchmesser.
Wie und wo willst du den die Zuwächse hinschieben.?
In der Regel spricht man von : Zylinderinnendurchmesser sollte 1 cm größer EG sein.Also 5 cm. Somit hättest du um den Penis herum 0,5 cm Platz zum Gainen.
Die Länge + 5 cm länger wie BPEL. Das ist beim V+ meist immer der Fall.

Hör auf BuckBall, stell dich richtig vor, und les diese Einleitungen.
Lies auch das mit dem Vermessen durch.
Bei 168 cm Größe und 20 Kg Übergewicht, hast du nur 0,5 cm Fettpad?

pe-pe, hat 0,6 cm Fettpad, und das bei10 Kg unter seinem Idealgewicht. Na merkst du was. Nein, das meine ich nicht, das er schlanker ist.

Ich denke, du hast dich da irgendwo vermessen.

Hast du denn das V+ Systhem schon gekauft?

Grüße...darty

danke erstemal. woher weißt du welchen pumpzylinder ich mir holen möchte? ich hab mal meine daten dort eingegeben und es ausrechnen lassen, stimmt das programm nicht? nein, ich habe noch nichts bestellt.
und glaub mir, ich bin vlt. nicht gerade leicht für meine körpergröße, aber das bedeutet nicht das ich übergewichtig bin(bmi ist da kein gutes maß!) ich habe einfach dicke beine und nen dicken hintern, bei mir sieht man sogar einen sixpackansatz. es kann natürlich trotzdem sein, das ich mich vermessen habe... also sollte ich, falls ich mir das teil zulege, darauf achten, das ich höhere werte angebe, sodass das programm mir mindestens 1cm mehr platz ausrechnet? fand die rechnung auch komisch...
 

Pumpe

PEC-Lehrling (Rang 2)
Registriert
07.06.2015
Themen
1
Beiträge
13
Reaktionspunkte
12
Punkte
17
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergröße
168 cm
Körpergewicht
86 Kg
BPEL
15,0 cm
NBPEL
14,5 cm
EG (Base)
12,8 cm
EG (Mid)
13,0 cm
EG (Top)
12,8 cm
sorry, hatte ja oben geschrieben, das die kompressionshülle 4cm betragen sollte(nach angaben auf der seite). ich wüsste trotzdem nicht wo ich mich vermessen habe...
 

Palle

PEC-Orakel (Rang 13)
Registriert
03.05.2015
Themen
30
Beiträge
5,544
Reaktionspunkte
18,312
Punkte
17,580
PE-Aktivität
14 Jahre
PE-Startjahr
2003
Körpergröße
180 cm
Körpergewicht
92 Kg
BPEL
20,0 cm
NBPEL
18,0 cm
BPFSL
21,0 cm
EG (Base)
18,0 cm
EG (Mid)
17,0 cm
EG (Top)
17,0 cm
Da gibt es bestimmte Standartwerte, die man da einhalten sollte, beim Zylinder kaufen.
Der Zylinder sollte 1 cm mehr Durchmesser haben. Also rundum zur Zylinderwand 0,5 cm Abstand zum steifen Penis.
Und 5 cm länger wie der BPFSL, der ja die lägste Messung am Penis ist.
Bei diesen Werten, kann der steife Penis, in den Zylinder eingebracht gut dem Vacuum nachgeben und sich erweitern, in alle Richtungen.
Die Innenhülle beim V+ soll ja nur verhindern, das es zu großen Donuts kommt, oder gar Einblutungen entstehen.
Wer seinen Penis über etliche Monate an das Pumpen gewöhnt hat, braucht keine Kompressionshüllen mehr.
Der kann auch den Ziehamonikazylinder gegen einen normalen austauschen.
Das habe ich auch gemacht, und dann aber immer noch den V+ Motor angeschlossen, mit zusäztlichen Manometer.

Grüße...darty
 

Pumpe

PEC-Lehrling (Rang 2)
Registriert
07.06.2015
Themen
1
Beiträge
13
Reaktionspunkte
12
Punkte
17
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergröße
168 cm
Körpergewicht
86 Kg
BPEL
15,0 cm
NBPEL
14,5 cm
EG (Base)
12,8 cm
EG (Mid)
13,0 cm
EG (Top)
12,8 cm
das ist quatsch, hab nochmal gekuckt es gibt gar keine angabe für durchmesser! :D sondern nur für umfang. und da wird wirklich ein bisschen wenig für die kompressionshülle errechnet, aber das wird schon seine berechtigung haben, oder? :)
 

Palle

PEC-Orakel (Rang 13)
Registriert
03.05.2015
Themen
30
Beiträge
5,544
Reaktionspunkte
18,312
Punkte
17,580
PE-Aktivität
14 Jahre
PE-Startjahr
2003
Körpergröße
180 cm
Körpergewicht
92 Kg
BPEL
20,0 cm
NBPEL
18,0 cm
BPFSL
21,0 cm
EG (Base)
18,0 cm
EG (Mid)
17,0 cm
EG (Top)
17,0 cm
Pumpe, das ist doch egal, ob Durchmesser oder Umfang.
Umfang durch PI= Durchmesser, und umgekehrt.4 cm = 12,56 cm

darty
 

BuckBall

PEC-Legende (Rang 11)
Teammitglied
Administrator
Moderator
Themenstarter
Registriert
02.11.2014
Themen
304
Beiträge
4,662
Reaktionspunkte
10,523
Punkte
8,780
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
8 Jahre
PE-Startjahr
2006
Körpergröße
180 cm
Körpergewicht
61 Kg
BPEL
20,0 cm
NBPEL
19,4 cm
BPFSL
21,1 cm
EG (Base)
17,1 cm
und da wird wirklich ein bisschen wenig für die kompressionshülle errechnet, aber das wird schon seine berechtigung haben, oder? :)
Damit wollen sie erreichen, dass die Lymphe nicht so leicht in den Penis gezogen wird. Die Kompressionshülle dient da sozusagen als externe Haut, die es der Lymphe schwerer machen soll, das Gewebe aufzuquellen.
Das gelingt jedoch beim VitallusPlus eher unzureichend - besonders wenn man den Penis länger als eine halbe Stunde im Zylinder hat. Sobald der Penis im Vitalluszylinder schlaff wird (was automatisch irgendwann geschieht, und auch geschehen muss, wenn man lange im Zylinder bleibt), schützt dich auch die Kompressionshülle nicht mehr vom Einfließen der Lymphe.

Grüße
BuckBall
 

Pumpe

PEC-Lehrling (Rang 2)
Registriert
07.06.2015
Themen
1
Beiträge
13
Reaktionspunkte
12
Punkte
17
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergröße
168 cm
Körpergewicht
86 Kg
BPEL
15,0 cm
NBPEL
14,5 cm
EG (Base)
12,8 cm
EG (Mid)
13,0 cm
EG (Top)
12,8 cm
er muss erschlaffen?
und noch was: rattert das teil(die pumpe) eigtl. die ganze nacht? oder wird es leiser/hört auf, wenn es sein gewünschtes vakuum erreicht hat?
 

Pumpe

PEC-Lehrling (Rang 2)
Registriert
07.06.2015
Themen
1
Beiträge
13
Reaktionspunkte
12
Punkte
17
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergröße
168 cm
Körpergewicht
86 Kg
BPEL
15,0 cm
NBPEL
14,5 cm
EG (Base)
12,8 cm
EG (Mid)
13,0 cm
EG (Top)
12,8 cm
Ja, mit steifem Penis rein, ansaugen lassen und vergessen. Du wirst den Unterschied sehen, dein Penis bleibt nicht steif aber durch den Druck extrem gestreckt.

Mir hat das so sehr krasse gains gebracht.

Aber Vorsicht, ich würde auf jedenfall anfangs den Regler nutzen. Der Standarddruck ist sehr heftig und zu viel für einen ungewohnten Penis.

Wenn sich dein Schwanz dran gewöhnt hat wirst du nach einigen Stunden sehen das du kaum noch den klassichen Wasserlook hast. Aber trotzdem einen total aufgepumpten grossen Penis. Über mehrere Stunden.


gibt es einen regler mit dem man den druck/das vakuum regulieren kann?
 

Palle

PEC-Orakel (Rang 13)
Registriert
03.05.2015
Themen
30
Beiträge
5,544
Reaktionspunkte
18,312
Punkte
17,580
PE-Aktivität
14 Jahre
PE-Startjahr
2003
Körpergröße
180 cm
Körpergewicht
92 Kg
BPEL
20,0 cm
NBPEL
18,0 cm
BPFSL
21,0 cm
EG (Base)
18,0 cm
EG (Mid)
17,0 cm
EG (Top)
17,0 cm
Natürlich kann man den regulieren.
Da gibt es so ein kleines grünes Rädchen, das man auf oder zu drehen kann.

Bei mir läuft der Motor manchmal tagelang ohne Pause.
Allein, ich hab dann vergessen den Netzstecker zu ziehen.LOL.
Machte dem Motor aber bis heute nichts aus.

Gruß darty
 

Leonie

Im Ruhestand
Registriert
22.12.2014
Themen
4
Beiträge
703
Reaktionspunkte
981
Punkte
780
PE-Aktivität
2 Jahre
Körpergröße
183 cm
Körpergewicht
85 Kg
Kommt darauf an, wo man den drauflegt. Dann brummt er entweder kaum oder die Nachbarn denken, du hast eine Vorliebe für Vibration.
 

BuckBall

PEC-Legende (Rang 11)
Teammitglied
Administrator
Moderator
Themenstarter
Registriert
02.11.2014
Themen
304
Beiträge
4,662
Reaktionspunkte
10,523
Punkte
8,780
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
8 Jahre
PE-Startjahr
2006
Körpergröße
180 cm
Körpergewicht
61 Kg
BPEL
20,0 cm
NBPEL
19,4 cm
BPFSL
21,1 cm
EG (Base)
17,1 cm
gibt es einen regler mit dem man den druck/das vakuum regulieren kann?
Natürlich kann man den regulieren. Da gibt es so ein kleines grünes Rädchen, das man auf oder zu drehen kann.
Die Regulation ist zwar auf diese Weise möglich, aber nicht wirklich probat. Sobald man das grüne Rädchen aufdreht, verursacht man nicht nur ein dauerhaftes, nerviges Pfeifen des sich abbauenden Unterdrucks, sondern auch ein anhaltend lauteres Brummen der Pumpe. Beides ist nicht gerade angenehm, da es selbst dann stört, wenn man abgelenkt ist (z.B. gerade einen Film schaut). Dabei zu schlafen (sofern man das vor hat), dürfte derweil kaum möglich sein.
Von daher bleibt am Ende eigentlich doch nur "ganz oder gar nicht". Eine echte Regulierung der Vitallus-Pumpe gibt es nicht (diese arbeitet also immer mit demselben Druck, man schmälert ihn mit dem grünen Rädchen nur, indem man den aufgebauten Unterdruck dauerhaft schwächt).

Grüße
BuckBall
 

Palle

PEC-Orakel (Rang 13)
Registriert
03.05.2015
Themen
30
Beiträge
5,544
Reaktionspunkte
18,312
Punkte
17,580
PE-Aktivität
14 Jahre
PE-Startjahr
2003
Körpergröße
180 cm
Körpergewicht
92 Kg
BPEL
20,0 cm
NBPEL
18,0 cm
BPFSL
21,0 cm
EG (Base)
18,0 cm
EG (Mid)
17,0 cm
EG (Top)
17,0 cm
Ja das habe ich schon öfter gehört. Bei dem einen geht das besser, wie bei dem anderen.
Diesen Druckregulierer benötigt man aber doch eh nur in den Anfängen.
darty
 

BuckBall

PEC-Legende (Rang 11)
Teammitglied
Administrator
Moderator
Themenstarter
Registriert
02.11.2014
Themen
304
Beiträge
4,662
Reaktionspunkte
10,523
Punkte
8,780
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
8 Jahre
PE-Startjahr
2006
Körpergröße
180 cm
Körpergewicht
61 Kg
BPEL
20,0 cm
NBPEL
19,4 cm
BPFSL
21,1 cm
EG (Base)
17,1 cm
Diesen Druckregulierer benötigt man aber doch eh nur in den Anfängen.
Für viele mag das zutreffen, aber wohl leider nicht für alle. Ich erinnere mich an diverse Berichte von Usern, für die der Unterdruck des V+ deutlich zu hoch war und die das Gerät im Grunde nicht ordentlich nutzen konnten. Daher wäre es im Prinzip sehr praktisch, wenn man eine stufenweise einstellbare Auto-Pumpe hätte, die dann eben per Schalter auf einen Normunterdruck von z.B. -2, -4 und -6 inHG eingestellt werden könnte. Das würde sicher die Verwendbarkeit für alle Anwender steigern. Auch für solche, die unbedingt im oberen Unterdruckbereich trainieren wollen.
Leider habe ich bisher noch keine stufenweise einstellbare Auto-Pumpe gefunden. Die pumpen im Grunde immer nur mit einem bestimmten Unterdruck - und den Rest muss man über dauerhaft geöffnete Druckablassventile regulieren. Das habe ich persönlich immer als reichlich nervig empfunden ;)

Grüße
BuckBall
 

dark_dog

PEC-Lehrling (Rang 2)
Registriert
05.08.2015
Themen
0
Beiträge
4
Reaktionspunkte
11
Punkte
17
PE-Aktivität
1 Jahr
PE-Startjahr
2014
Körpergröße
176 cm
Körpergewicht
82 Kg
Leider bin ich ja immer noch nicht dazu gekommen mich ausführlich vorzustellen. Dafür experementiere ich seit Mai 2015 mit dem V+ herum und habe damit nach etlichen anderen Geräten etwas gefunden mit dem ich zumindest konsequent trainiere und somit vielleicht ein wenig Mehrwert für die Community beisteuern kann.

Angefangen habe ich mit:

Zylinder
Innendurchmesser: 4.50 cm
Umfang: 14.13 cm
Länge: 20.99 cm

Kompressionshülle
Innendurchmesser: 3.50 cm
Umfang: 11.00 cm
Länge: 14.72 cm

Ich trage es ca. 3-4 Nächte will heißen ca. 4-5 Stunden in der Nacht und dann gleich beim Aufstehen nehme ich nochmal die Morgenerektion mit für ca. 30 Minuten.

Mein Freund ist nach dieser Behandlung so wie ich ihn gerne dauerhaft hätte wobei der Effekt meistens bis 16:00 Uhr hält.

Den Unterdruck der mitgelieferten Pumpe empfinde ich als genau richtig für mich.

Alternativ habe ich mir außerdem die 400 mbar Pumpe von Fröhle besorgt. Diese nutze ich allerdings nur an den anderen Tagen für kurze 20 - 40 min. Pumpsessions weil das Ding einfach zu heftig ist und trotz Kompressionshülle die Lymphe bald ordentlich einschießt. Aber für ein Training nach Buckballs Pumpguide genau das richtige.

Da ich außerdem das Pumpen mit dem Trockenzylinder und Manometer kenne kann ich nur sagen die Effekte der eben beschriebenen Methoden sind alle unterschiedlich. Bzw. fühlen sich unterschiedlich an.

Allerdings sind jetzt auch noch keine 12 Monate vergangen so das ich zu dauerhaften Gains nichts sagen kann.

Ich will auch nicht monatlich messen sondern habe mir am Anfang des PE meinen Referenztrockenzylindern mit entsprechenden Markierungen versehen und werde nach 12 Monaten schauen ob sich was getan hat (Stretching hatte ich seit 12 Monate mit dem Saugglockenstretcher Penimaster Pro, da habe ich tatsächlich 0,8 Länge im errigierten Zustand zugelegt).

Ich habe außerdem eine Mobile Pumpe ausprobiert (Apollo Automatic Head Pumps) der Zylinder ist natürlich Dreck aber mir ging es ja auch nur um die Pumpe. Leider ist die auch nur bedingt zu gebrauchen bzw nicht automatisch denn man kann anders als beschrieben nicht ein bestimmtes Niveau festlegen das dann kann gehalten wird. Alles was unterhalb des maximalen Unterdrucks liegt muss man manuell durch kurzes Nachpumpen regulieren. Der maximale Unterdruck wird zwar gehalten aber der ist auch heftig. Aber für Pumpsessions von 1-2 Stunden mit niedrigerer Intensität bringt das Ding zumindest eine gewisse Bewegungsfreiheit.

Wie wichtig das korrekte messen ist habe ich auch schon erfahren den vollkommen übermotiviert hatte ich mir bereits nach 6 Wochen den nächst größeren Zylinder bestellt

Zylinder
Innendurchmesser: 4.50 cm
Umfang: 14.13 cm
Länge: 21.67 cm

Kompressionshülle
Innendurchmesser: 4.00 cm
Umfang: 12.60 cm
Länge: 15.20 cm

Am Anfang war er für die Nachtsessions zu groß mit den bekannten Donut Effekt am Morgen wenn ich die Standardpumpe auf 4-5 Stunden nutzte. Allerdings für das Training mit den beiden anderen Pumpen also den stärkere dafür aber nur 20-30 Minuten war es vollkommen ok.

Heute pumpe ich mit der kleineren Kompressionshülle ca. 1 Stunde und benutze dann für die Nacht 4-5 Stunden die größere einschließlich größeren Zylinder.

Denn das Gefühl des eines gut aufgepumpten Penis ohne Donuts aber mit sichtbaren Unterschied für wenigstens 8 Stunden ist schon sehr erhebend. Ob daraus dauerhafte Gains werden kann ich Euch erst im Juni 2016 berichten.

Hoffe der Beitrag ist gelungen auf dem Handy doch ein wenig mühsam.

dark_dog
 
Oben Unten